KLARA Blog

9 Tipps für Lohngespräche – aus Arbeitgerbersicht

04.04.2019
Lesezeit: 7 min

Lohn- oder Mitarbeitergespräche sind wichtig und nötig, um die Effizienz, Transparenz und Mitarbeiterbindung zu fördern. Mit unseren 9 Tipps und der kostenlosen Checkliste bist du bestens darauf vorbereitet.

Das Jahresende steht vor der Tür und somit auch immer der Gedanke für ein Lohn- oder Mitarbeiter-Qualifikationsgespräch. Für dich als Arbeitgeber gibt's viele verschiedene Arten, wie du dich vorbereiten kannst.

Folgende 9 Punkte sind in der Vorbereitung und während des Gesprächs vom Arbeitgeber zu beachten:

  1. Ein Formular für das Mitarbeitergespräch dient als wichtigste Grundlage und gilt für alle Mitarbeitenden gleichermassen. Wichtig: Sowohl du als vorgesetzte Person als auch die Mitarbeitenden sollten im Vorfeld die Chance erhalten, das Formular zu lesen und sich eigene Gedanken und Notizen dazu zu machen.

  2. Kündige das Lohn- oder Qualifikationsgespräch früh genug an, damit sich die Mitarbeitenden vorbereiten können.
  3. Jahresziele: Wurden diese erreicht? Wenn nicht: Warum nicht?
    Wenn die Erreichung der Zielsetzung in Verbindung mit dem Lohn oder dem Bonus steht und der Mitarbeitende dieses Ziel erreicht hat, gibt es kein Argument warum er diese vereinbarte Zahlung nicht erhalten soll.
  1. Wie viele Ferientage sind noch offen und wie viele Krankheitstage hatte der Mitarbeitenden im vergangen Jahr? Wenn jemand ständig die Ferien überzieht oder auffallend viele unentschuldigte Krankheitstage hat, ist dies ein gutes Argument um von einer Lohnerhöhung abzusehen. 
  1. Prüfe den Lohn des Mitarbeitenden: Wie hoch ist er momentan und wie hat sich der Lohn im Verlauf der Anstellung verändert? Ist der Lohn branchen- und funktionsüblich? Informiere dich hierzu über den üblichen Minimal- und der Maximallohn. Beachte hier auch die Dienstjahre, die Ausbildung sowie die Berufserfahrung. Dies hilft bei der Argumentation.
  1. Hat der Mitarbeitende Weiterbildungen auf eigene oder auf Kosten der Unternehmung gemacht? Wenn dein Mitarbeiter Weiterbildungen aus der eigenen Tasche zahlt und dies zu deinem Zweck dient, dann hat diese Person eine Würdigung verdient.
  1. Gibt es ein Geschäftsfahrzeug oder werden die Parkplatzkosten übernommen? Auch dieser Aspekt darf in ein Lohngespräch mit eingebracht werden. Beispiel: Der Parkplatz des Mitarbeitenden kostet 180 Franken pro Monat. Die Kosten werden von der Firma übernommen.Dies kannst du als einen Lohnbestandteil betrachten.
  1. Das Gespräch erst beenden, wenn klar ist, was es ab jetzt bis zum nächsten Lohngespräch zu tun gibt – für euch beide.

  2. Fülle das Formular nochmals zusammen mit dem Mitarbeiter aus, lass dir das Lohngesprächsformular unterschreiben und gib deinem Mitarbeiter eine Kopie nach dem Gespräch.

Wenn Du dir all diese Gedanken vorab machst und ehrlich mit dem Mitarbeiter bist, dann kann meistens nichts schiefgehen. 

Gesprächsformular regelmässig ausfüllen

Das Mitarbeitergesprächs-Formular solltest du für dich bereits im Vornherein ausfüllen. Gut wäre, wenn dies nicht nur Ende Jahr erfolgt, sondern alle 3 Monate oder regelmässig. Diese Notizen kannst du beim Lohngespräch benutzen.

Beispiel: ein Projekt ist abgeschlossen und der Mitarbeitende hat sich super eingesetzt, Überstunden gemacht und das Projekt erfolgreich abgeschlossen. Gleich notieren!

Mache dir folgende Gedanken: Was wäre, wenn du dein Arbeitnehmer wärst – würdest du eine Lohnerhöhung erwarten? Vergiss auch nicht: Deine Mitarbeitenden kennen die Finanzen deiner Firma nicht so gut wie du. Das Argument «Wir haben dieses Jahr weniger Umsatz gemacht» ist dies nicht hieb- und stichfest. Was genau bedeutet das? Statt CHF 450‘000 nur noch CHF 430‘000?

Ziele für Teams setzen

Du kannst auch Teamziele vereinbaren. So stärkst du das Zusammengehörigkeitsgefühö und das Team stärken. Die Personen im Team schauen dann, dass alle am gleichen Strang ziehen. Setze dabei messbare Ziele.

Das Mitarbeitergesprächsformular dient auch als Checkliste. Wenn der Mitarbeiter überall bei A ein Kreuz hat, die Ziele erreicht, eine Weiterbildung auf eigene Kosten gemacht hat und nie krankt ist, ist es sicherlich schwierig ihm keine Lohnerhöhung zu geben. Ob du Ihm eine gibst, musst letztlich du entscheiden.

 

Kostenlose Checkliste fürs Mitarbeitergespräch

KLARA hat dir kompakt und übersichtlich eine Checkliste mit den wichtigsten Punkten bezüglich Mitarbeiter- oder Lohngespräch zusammengestellt.

Neugierig?
Jetzt kostenlos registrieren und deine Lohnbuchhaltung vereinfachen.
klara-website-ipad-quellensteuer
klara-website-bubble-lohn

Ziele für Teams setzen

Du kannst auch Teamziele vereinbaren. So stärkst du das Zusammengehörigkeitsgefühö und das Team stärken. Die Personen im Team schauen dann, dass alle am gleichen Strang ziehen. Setze dabei messbare Ziele.

Das Mitarbeitergesprächsformular dient auch als Checkliste. Wenn der Mitarbeiter überall bei A ein Kreuz hat, die Ziele erreicht, eine Weiterbildung auf eigene Kosten gemacht hat und nie krankt ist, ist es sicherlich schwierig ihm keine Lohnerhöhung zu geben. Ob du Ihm eine gibst, musst letztlich du entscheiden.

klara-logo-img

Kostenlose Checkliste fürs Mitarbeitergespräch

KLARA hat dir kompakt und übersichtlich eine Checkliste mit den wichtigsten Punkten bezüglich Mitarbeiter- oder Lohngespräch zusammengestellt.
Merkblatt herunterladen

Die neusten Beiträge aus dem KLARA Blog