Login
Du bist auf eine negative Google-Bewertung gestossen und fragst dich «was nun?» Zuerst Ruhe bewahren. Fehler passieren, Probleme können gelöst werden. Wir haben dir hier einige Tipps zusammengestellt, wie du reagieren kannst.
KLARA Blog

Online-Bewertungen: Mund-zu-Mund-Propaganda in der digitalen Welt

27.01.2020
Lesezeit: 7 min

Letztens betrat eine neue Kundin Beat Binders Druckerei. Sie merkte an, dass sie sich nicht nur aufgrund der Regionalität für sein KMU entschieden hatte, sondern auch auf Basis der guten Bewertungen auf Google. Dies erstaunte Beat. Wie vielen Geschäftsführern kleinerer Unternehmen war ihm nicht bewusst, dass online Bewertungen mehr und mehr an Bedeutung gewinnen. Was heisst das für KMU? Beat weiss, dass es zu handeln gilt. Er fragt sich nur wie.

Vor noch nicht allzu langer Zeit hatten sich Beats Neukunden jeweils bei ihren Bekannten oder Kollegen über eine gute Druckerei informiert. Was früher über Mund-zu-Mund-Propaganda lief, hat sich in der heutigen Zeit zu einem Grossteil in die digitale Welt verlagert. Dieser Wandel erfolgte ungeahnt schnell, sodass viele KMU noch gar nicht erkannt haben, was online Bewertungen für sie bedeuten und wie sie damit umgehen sollen.

Lesezeit: 8 min

Online-Reviews statt Mund-zu-Mund-Propaganda

Stell dir vor, du willst mehr über den Ruf eines Unternehmens herausfinden, das du gedenkst zu beauftragen. Was tust du? Richtig: Genau wie Beat Binders Neukundin, gehst du kurzum auf Google und suchst nach dem Unternehmen. Nebst vergleichenden Bewertungsportalen, die je nach Branche in den Ergebnissen erscheinen, springt dir rechts die Google-Bewertung in die Augen. Du erhältst hier sowohl eine 1 bis 5 Sterne-Bewertung als auch schriftliche Reviews – womit du dir einen ziemlich guten Eindruck verschaffen kannst. Schnell wurde Beats Kundin hier beispielsweise klar, dass seine Druckerei eine sehr kundennahe und unkomplizierte Arbeitsweise pflegt – genau, was sie gesucht hat.

Beat Binder hat das Glück, dass – ohne sein Wissen – bereits positive Bewertungen von Kunden abgegeben wurden. Das gilt jedoch nicht für alle Unternehmen. Sie verlieren beispielsweise an Umsatz, ohne zu merken, dass schlechte oder fehlende online Bewertungen ein Grund dafür sein könnten. Schliesslich verlassen sich potentielle Kunden stark auf bisherige Erfahrungen von bestehenden (oder eben abgesprungenen) Kunden.

Wie Online-Reviews deinem Unternehmen helfen

Wie bereits erwähnt, suchen Kunden des digitalen Zeitalters online nach Unternehmen mit den meisten und besten Bewertungen. So können sie Vertrauen in ein ihnen unbekanntes Unternehmen gewinnen. Niemand ist bereit dazu, Geld und Zeit in ein Unternehmen mit schlechten oder nicht vorhandenen Reviews zu investieren.

Daneben helfen dir gute und schlechte Bewertungen, deinen Markt zu verstehen, da du – frei nach dem Sprichwort «aus Fehlern wird man klug» - erfährst, was Kunden von deinem Unternehmen erwarten. Kundenfeedbacks zeigen nebst Stärken auch Schwachstellen deines Unternehmens auf, die du womöglich noch gar nicht kennst. Fasst du negative Rückmeldungen als konstruktive Kritik auf, können damit gezielt Produkte, Services, Systeme und schliesslich auch dein Ruf online verbessert werden. Bestenfalls gewinnst du sogar unzufriedene Kunden zurück, wenn du ihr Problem genau adressierst. Beat Binder war bereits klar, dass es zentral ist, auf Kunden, ihre Wünsche und Anforderungen einzugehen. Jetzt weiss er, dass er dies auch online nicht vernachlässigen sollte.

Dazu kommt, dass Suchmaschinen, wie beispielsweise Google, gut und häufig bewertete Seiten favorisieren und folglich im Ranking bevorzugen. Als Unternehmer solltest du also deine Kunden ermutigen, Kommentare zu hinterlassen. Schliesslich erreichst du damit automatisch ein grösseres Publikum.

Was du tun kannst, um mehr Bewertungen zu erhalten? Am einfachsten: Bitte deine Kunden darum. Verlinke Review-Möglichkeiten mit deiner Webseite oder auf deinen Social Media-Kanälen. Es ist zudem stets wichtig, auf Kommentare einzugehen, egal ob gut oder schlecht. Damit zeigst du, dass du auf die Meinung deiner Kunden Wert legst und dich darum kümmerst – womit sich automatisch die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass weitere Kunden ein Feedback abgeben.

Der richtige Durchblick im Bewertungsdschungel

Ganz wichtig: Beobachte deine Bewertungen. Dies tut auch Beat Binder inzwischen. Mit dem Online Cockpit von KLARA geht das beispielsweise ganz einfach. Mit nur einem Tool und wenigen Klicks erhältst du Übersicht und Kontrolle über relevante online Kundenreviews. So verpasst du nie mehr eine Bewertung und kannst gezielt Stellung dazu nehmen. Zudem siehst du auf einen Blick, wie dein Unternehmen mit seinen Grunddaten (bspw. Adresse, Öffnungszeiten und Telefonnummer) auf verschiedenen Onlineverzeichnissen vertreten ist und kannst allfällige Anpassungen, zum Beispiel bei fehlenden Angaben, per Knopfdruck anstossen. Im Daten- und Bewertungsdschungel wird das Online Cockpit von KLARA für dich zu einem grossen Mehrwert. Denn vergiss nicht: Eine Bewertung erledigt sich erst, wenn das Unternehmen darauf reagiert hat.

 
Möchtest du mit deiner Firma besser gefunden werden und auf einen Blick sehen, was deine Kunden über dein Geschäft denken? Hier findest du weitere Informationen zum Online Cockpit von KLARA.

 

Merkblatt: 8 Tipps gegen negative Google-Bewertungen

Du bist auf eine negative Google-Bewertung gestossen und fragst dich «was nun?» Zuerst Ruhe bewahren. Fehler passieren, Probleme können gelöst werden. Wir haben dir hier einige Tipps zusammengestellt, wie du reagieren solltest, wenn du wider Erwarten negative Rückmeldungen erhältst.

Gut zu wissen.

Du kannst deine Kundennummer beim zuständigen Steueramt erfragen. Bitte beachte: Passe danach bei den quellensteuerpflichtigen Mitarbeitern die Angaben an (siehe Schritt 6)

  • KLARA umfasst eine gesamte Angebotswelt, die im Kern kostenlos ist. Die
  • KLARA umfasst eine gesamte Angebotswelt, die im Kern kostenlos ist. Die
  • KLARA umfasst eine gesamte Angebotswelt, die im Kern kostenlos ist. Die KLARA umfasst eine gesamte Angebotswelt, die im Kern kostenlos ist. Die KLARA umfasst eine gesamte Angebotswelt, die im Kern kostenlos ist. Die

Sicher ist sicher!

Da die Krankenkasse nur für Nichtberufsunfälle aufkommt, bist du gesetzlich dazu verpflichtet, eine Versicherung gegen Berufsunfälle für deine Hilfskraft abzuschliessen – selbst, wenn sie nur wenige Stunden bei dir arbeitet. Kümmert sich deine Haushaltshilfe jedoch mehr als acht Stunden pro Woche um deinen Haushalt, gilt es zusätzlich eine Nichtberufsunfallsversicherung für sie abzuschliessen.

klara-logo-img

Merkblatt: 8 Tipps gegen negative Google-Bewertungen

Du bist auf eine negative Google-Bewertung gestossen und fragst dich «was nun?» Zuerst Ruhe bewahren. Fehler passieren, Probleme können gelöst werden. Wir haben dir hier einige Tipps zusammengestellt, wie du reagieren solltest, wenn du wider Erwarten negative Rückmeldungen erhältst.
Merkblatt herunterladen
Neugierig?
Jetzt kostenlos registrieren und bekannter werden.
klara-website-ipad-angled-online-cockpit
klara-website-bubble-oc

Die neusten Beiträge aus dem KLARA Blog