KLARA Blog

7 Missverständnisse über die Online Terminbuchung

12.04.2019
Lesezeit: 4 min

Betreibst du einen Coiffeur-Salon, ein Massage-Studio oder Beauty Salon? Dann hast du bestimmt schon darüber nachgedacht, dir ein Online Buchungstool anzuschaffen. Falls du noch Bedenken hast, schaffen wir diese hier aus der Welt: Lese hier die sieben grössten Missverständnisse, wenn es um die Online Terminbuchung geht.

«Ich brauche doch keine Online Terminbuchung!» Falsch gedacht. Versetz dich mal in deine Kunden hinein: Sie wollen einen Coiffeur-Termin, eine Massage oder eine kosmetische Behandlung so schnell und unkompliziert wie möglich buchen. Natürlich kann man anrufen. Was ist aber, wenn dein Geschäft gerade geschlossen ist?

Oder du bist in diesem Moment mit einem anderen Kunden beschäftigt und nimmst den Terminwunsch zwischen Tür und Angel entgegen? Klingt nicht wirklich kundenfreundlich. Online Buchungssysteme schaffen dir hier Abhilfe. Denn sie verbessern nicht nur das Kundenerlebnis – sie nehmen dir ganz viel Arbeit ab.

Noch nicht überzeugt? Wir räumen mit den wichtigsten Missverständnissen zum Thema Online Terminbuchung auf:

  1. «Online Buchungstools sind nur etwas für Grossunternehmen»

Wenn wir an Online Buchungen denken, kommen uns sofort Reiseveranstalter und Fluggesellschaften in den Sinn. Klar – grosse Firmen setzen schon seit einiger Zeit auf komplizierte Softwarelösungen, damit sie über das Internet gebucht werden. Doch die Zeiten haben sich geändert. Der technologische Fortschritt und die Digitalisierung haben dafür gesorgt, dass mittlerweile eine Menge an Online Buchungssystemen auf dem Markt sind, die für kleinere Unternehmen gedacht sind. Bestimmt ist auch etwas für die Bedürfnisse deines Geschäfts dabei.

  1. «Online Buchungssysteme sind für meine kleine Firma zu teuer»

Muss nicht sein: KLARA Booking, der Online Terminplaner von KLARA, kostet dich nur 39 Franken pro Monat. Mit einem Buchungstool verminderst du aber Terminausfälle (siehe Punkt 4), sparst enorm viel manuellen Aufwand und steigerst deinen Umsatz. Denn nun bist du 24 Stunden pro Woche für deine Kunden für Terminbuchungen erreichbar. Klingt nach einem guten Deal, oder nicht?

  1. «Meine Kunden buchen ihre Termine lieber telefonisch»

Wir befinden uns im Jahr 2019. Jeder von uns trägt das Internet in seiner Hosentasche mit sich – ein grosser Teil unseres Lebens findet also online statt. Und wenn man Umfragen zum Kundenverhalten Glauben schenkt, wünschen sich rund drei Viertel der Kunden eine Online Terminbuchung. Kein Wunder: Wer Termine per Internet bucht, spart viel Zeit und kann dies rund um die Uhr tun.

  1. «Im Internet gebuchte Termine sind nicht verbindlich»

Angst vor Fake-Buchungen? Keine Sorge. Auch wenn mit modernen Kommunikationsmitteln Verbindlichkeiten in den Hintergrund zu rücken scheinen, ist bei Online Buchungstools das Gegenteil der Fall. Denn wer online bucht, sucht sich die Termine sorgfältiger aus als am Telefon. Man hat mehr Zeit, die verfügbaren Zeitfenster mit anderen Verpflichtungen abzugleichen. Weiterer Vorteil der Online Buchung: Viele Tools beinhalten die Funktion, Erinnerungen an die Kunden zu schicken. Dies kann per E-Mail oder SMS erfolgen. Das verringert die «No-Show»-Rate erheblich. Oft erhalten die Kunden ausserdem die Möglichkeit, Termine gleich online zu verschieben oder abzusagen. Die psychologische Hürde, dies über das Internet zu tun, ist um einiges tiefer als wenn man den Telefonhörer in die Hand nehmen muss.

  1. «Online-Buchungstools sind nicht sicher»

«Was, wenn alle meine Termine plötzlich verschwinden?» Werden sie nicht. Die meisten Online Buchungstools sind webbasiert. Das heisst: Auch wenn in deinem Geschäft ein Feuer ausbrechen sollte – was wir nicht hoffen – und dein Computer beschädigt wird, ist dein Terminkalender nicht davon betroffen. Alle deine Termine sind auf einem externen Server verfügbar und du kannst diese von allen beliebigen Orten und Geräten aufrufen.

  1. «Die Bedienung von Buchungstools ist mir zu kompliziert»

Um Buchungstools zu bedienen, brauchst du keinen Master-Abschluss in Informatik. Das war vielleicht noch vor 20 Jahren der Fall. Die Zeiten haben sich aber geändert. KLARA Booking zum Beispiel ist kinderleicht. Deine Termine setzt du im Handumdrehen und mit wenigen Mausklicks auf und integrierst diese in deinen Webauftritt. Falls es doch irgendwo klemmen sollte, steht dir unser kompetenter Kundenservice zur Verfügung.

  1. «Ich brauche schon wieder eine neue Software!»

Du hast bereits eine Buchhaltungssoftware, deinen Outlook-Kalender, ein Tool für die Auftragsverwaltung, deine Website… und jetzt kommt noch ein Online Buchungssystem dazu? Nicht unbedingt: Wer KLARA nutzt, orchestriert alles unter einem Dach. Ausserdem integrierst du deinen Online Terminkalender ganz einfach in die KLARA Online Visitenkarte – deinem zeitgemässen Webauftritt.

Überzeugt?

Mit KLARA Booking mehr aus deinem Geschäft herausholen – ab CHF 39.– pro Monat

booking_screen_terminbuchung-2

Sicher ist sicher!

Da die Krankenkasse nur für Nichtberufsunfälle aufkommt, bist du gesetzlich dazu verpflichtet, eine Versicherung gegen Berufsunfälle für deine Hilfskraft abzuschliessen – selbst, wenn sie nur wenige Stunden bei dir arbeitet. Kümmert sich deine Haushaltshilfe jedoch mehr als acht Stunden pro Woche um deinen Haushalt, gilt es zusätzlich eine Nichtberufsunfallsversicherung für sie abzuschliessen.

klara-logo-img

KLARA Tipp:

Was es bei den Sozialversicherungen für deine Angestellten zu beachten gibt, wie viel Lohn für Tätigkeiten im Haushalt angemessen ist, Informationen rund ums Thema Haushaltshilfe einstellen, findest du im nachfolgend downloadbaren Merkblatt.
Merkblatt herunterladen

Die neusten Beiträge aus dem KLARA Blog