Login
Jonglieren zwischen Job und Privatleben? Für viele Selbstständige ist das gar nicht so selbstverständlich.
KLARA Blog

Work-Life-Balance: Ein Fremdwort für Selbstständige?

29.07.2020
Lesezeit: 1 min

Einen Ausgleich zwischen Beruf und Privatleben zu finden war noch nie so herausfordernd wie in den letzten Monaten. Insbesondere die selbstständig Erwerbenden trugen viel Last auf den Schultern: Kurzarbeit, Covid-19-Schutzkonzepte, Homeoffice – nur um ein paar Beispiele zu nennen. Dabei sind es gerade die Selbstständigen, die schon immer Mühe damit hatten, eine klare Grenze zwischen Job und Privatleben zu ziehen.

Viele selbstständig Erwerbende halten eine klare Trennung zwischen Beruf und Privatleben in gar nicht für nötig. Schliesslich haben sie in ihrer Selbstständigkeit eine Berufung gefunden – eine Arbeit, die sich gar nicht wie Arbeit anfühlt.

Lesezeit: 2 min

Ist «Work-Life-Balance» ein Modewort?

Brauchen Selbstständige die «Work-Life-Balance» überhaupt oder ist es nur ein Modewort, dass uns von den Personalabteilungen der Grosskonzerne infiltriert wurde? Die Problematik der Work-Life-Balance fängt nämlich schon beim Begriff an:

  1. Work-Life-Balance impliziert, dass die Arbeit («Work») und das Leben («Life») in Einklang gebracht werden sollen. Als ob die Arbeit ausserhalb des Lebens stattfinden würde. Vor allem Selbstständige verbringen nicht selten 12 Stunden pro Tag im Geschäft.
  2. Der Begriff beruht auf einem veralteten Lebenskonzept, geprägt von der «Baby Boomer»-Generation: Es handelt sich um einen Balanceakt zwischen Beruf und Familie, bei der die Arbeit eher als belastend betrachtet wird und ein Ausgleich in der Freizeit stattfinden muss. Jüngere Generationen streben hingegen eher danach, die eigene Zeit sinnvoll und nützlich einzusetzen, so dass für den einen Lebensbereich eben kein Ausgleich mit dem anderen notwendig ist.

Unser Plädoyer lautet deshalb: Schafft den Begriff «Work-Life-Balance» endlich ab. Er sollte nicht nur für Selbstständige, sondern für alle Erwerbstätigen zu einem Fremdwort werden. Im Prinzip geht’s doch darum, die Lebensbereiche Familie, Freizeit und Beruf («Life Domains») in Einklang zu bringen. Deshalb sprechen viele Experten zunehmend von der «Life-Domain-Balance». Und diesen Einklang benötigen sowohl Arbeitnehmer als auch Selbstständige.

Konzentrier dich aufs Wesentliche – mach's mit KLARA.

Mehr Zeit für dein Kerngeschäft: KLARA erledigt deine Büroarbeit und deinen Papierkram auf Knopfdruck.

Auch wenn viele Selbstständige ihr Hobby zum Beruf machen, ihren Beruf zu einer Berufung: Wie überall im Leben ist hier ein Gleichgewicht zwischen den verschiedenen Lebensbereichen nötig. Und wir wäre nicht KLARA, wenn dir euch nicht mit ein paar Tipps zur Life-Domain-Balance verwöhnen würden.

Endlich mal abschalten – 5 Tipps für Selbstständige

  1. Freizeit und Beruf gleichstellen.

Gute Ideen brauchen – genau wie du – eine Pause. Hier hilft dir ein guter Zeitplan. Nimm dabei Freizeitverpflichtungen genauso ernst wie deine Meetings und Deadlines am Arbeitsplatz. Möglichen Zeitdruck kannst du zudem mit einer längerfristigen Planung vermeiden.

  1. Nein sagen.

Sag auch mal nein. Gerade dann, wenn mal alles aus dem Ruder zu laufen scheint, ist es an der Zeit, Ballast abzuwerfen. Überlege dir genau, ob du neue Aufgaben oder Verantwortungsbereiche annimmst und du den Extragefallen für deine Kunden tatsächlich erledigen kannst.

  1. Ordnung spart Zeit.

Fang mit der Ordnung am besten bei deinem Schreibtisch an. Eine vernünftige Struktur lohnt sich jedoch nicht nur auf der Arbeitsfläche und in den Ordnern, sondern auch im E-Mailkonto und im Dateimanager. Benenne Dateien zum Beispiel einheitlich, damit sie von dir und deinen Mitarbeitenden schnell gefunden werden. Ein guter Tipp ist zudem, Arbeiten in Bündeln zu erledigen – besonders das Beantworten von E-Mails. Lege feste Zeitfenster fest, während denen du dich um deine Mailbox kümmerst. Das ist nicht nur effizienter, sondern bewirkt auch, dass du dich besser auf eine Sache konzentrieren kannst.

  1. Papierlos arbeiten.

Stell dir einen Arbeitsalltag ohne die Suche nach vermissten oder falsch abgelegten Dokumenten vor. Ja, das geht. Auch KLARA ist überzeugt davon: Unnötiger Papierkram muss nicht sein. Die digitale Transformation macht es möglich.

  1. Konzentrier dich auf dein Kerngeschäft.

Unser Lieblingstipp für eine gute Life-Domain-Balance: Konzentrier dich auf das, was du am liebsten machst und am besten kannst. KLARA hilft dir dabei. Sie erledigt deine Buchhaltung, deine Löhne oder dein Kundenmanagement fast wie von Zauberhand.

Auch wenn viele Selbstständige ihr Hobby zum Beruf machen, ihren Beruf zu einer Berufung: Wie überall im Leben ist hier ein Gleichgewicht zwischen den verschiedenen Lebensbereichen nötig. Und wir wären nicht KLARA, wenn wir euch nicht mit ein paar Tipps zur Life-Domain-Balance verwöhnen würden.

Endlich mal abschalten – 5 Tipps für Selbstständige.

1. Freizeit und Beruf gleichstellen.
Gute Ideen brauchen – genau wie du – eine Pause. Hier hilft dir ein guter Zeitplan. Nimm dabei Freizeitverpflichtungen genauso ernst wie deine Meetings und Deadlines am Arbeitsplatz. Möglichen Zeitdruck kannst du zudem mit einer längerfristigen Planung vermeiden.

2. Nein sagen.
Sag auch mal nein. Gerade dann, wenn mal alles aus dem Ruder zu laufen scheint, ist es an der Zeit, Ballast abzuwerfen. Überlege dir genau, ob du neue Aufgaben oder Verantwortungsbereiche annimmst und du den Extragefallen für deine Kunden tatsächlich erledigen kannst.

3. Ordnung spart Zeit.
Fang mit der Ordnung am besten bei deinem Schreibtisch an. Eine vernünftige Struktur lohnt sich jedoch nicht nur auf der Arbeitsfläche und in den Ordnern, sondern auch im E-Mailkonto und im Dateimanager. Benenne Dateien zum Beispiel einheitlich, damit sie von dir und deinen Mitarbeitenden schnell gefunden werden. Ein guter Tipp ist zudem, Arbeiten in Bündeln zu erledigen – besonders das Beantworten von E-Mails. Lege feste Zeitfenster fest, während denen du dich um deine Mailbox kümmerst. Das ist nicht nur effizienter, sondern bewirkt auch, dass du dich besser auf eine Sache konzentrieren kannst.

4. Papierlos arbeiten.
Stell dir einen Arbeitsalltag ohne die Suche nach vermissten oder falsch abgelegten Dokumenten vor. Ja, das geht. Auch KLARA ist überzeugt davon: Unnötiger Papierkram muss nicht sein. Die digitale Transformation macht es möglich.

5. Konzentrier dich auf dein Kerngeschäft.
Unser Lieblingstipp für eine gute Life-Domain-Balance: Konzentrier dich auf das, was du am liebsten machst und am besten kannst. KLARA hilft dir dabei. Der digitale Assistent erledigt deine Buchhaltung, deine Löhne oder dein Kundenmanagement fast wie von Zauberhand.

Sicher ist sicher!

Da die Krankenkasse nur für Nichtberufsunfälle aufkommt, bist du gesetzlich dazu verpflichtet, eine Versicherung gegen Berufsunfälle für deine Hilfskraft abzuschliessen – selbst, wenn sie nur wenige Stunden bei dir arbeitet. Kümmert sich deine Haushaltshilfe jedoch mehr als acht Stunden pro Woche um deinen Haushalt, gilt es zusätzlich eine Nichtberufsunfallsversicherung für sie abzuschliessen.

klara-logo-img

KLARA Tipp:

Was es bei den Sozialversicherungen für deine Angestellten zu beachten gibt, wie viel Lohn für Tätigkeiten im Haushalt angemessen ist, Informationen rund ums Thema Haushaltshilfe einstellen, findest du im nachfolgend downloadbaren Merkblatt.
Merkblatt herunterladen
Neugierig?
Jetzt kostenlos registrieren und bekannter werden.
AD-IMG-2
ad-img-3

Mehr Tipps aus dem KLARA Blog.