Login
Zu spät dran, um die Mehrwertsteuer fristgerecht einzureichen? Keine Panik, wir zeigen dir Schritt für Schritt, wie du eine Fristverlängerung beantragst.
KLARA Blog

MWST-Fristverlängerung online beantragen

28.04.2021
Lesezeit: 1 min

Wer kennt es nicht: Du hast viel um die Ohren, die Zeit vergeht und plötzlich merkst du, dass du es nicht mehr rechtzeitig schaffst, die MWST-Abrechnung einzureichen. Das kann unangenehme Folgen haben. Mit einer MWST-Fristverlängerung kannst du diese jedoch umgehen.

Wann ist die MWST-Abrechnung fällig?

Die MWST-Abrechnung ist bis spätestens 60 Tage ab Ende der Abrechnungsperiode zu begleichen. Übrigens kannst du deine MWST hier online abrechnen. Für die Zahlung stehen dir verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung:

Lesezeit: 2 min
  • Einmalige Rechnung.
  • Akontozahlung, also eine Anzahlung bevor du das MWST-Formular eingereicht hast. Wir empfehlen dir in diesem Fall den gleichen Betrag wie in der vorherigen Periode zu zahlen. Wenn du spät dran bist mit der Abrechnung, ist dieses Vorgehen durchaus sinnvoll, um den Verzugszins zu verhindern oder wenigstens zu minimieren.
  • Nach der Einreichung des Formulars steht dir zudem die Möglichkeit der Ratenzahlung offen. Nimm dazu Kontakt mit der Eidgenössischen Steuerverwaltung auf und fordere eine Abzahlungsvereinbarung an. Dabei handelt es sich um einen Plan für die Ratenzahlung.

Was geschieht, wenn ich im Verzug bin?

Solltest du es versäumen, deine Mehrwertsteuer rechtzeitig einzureichen, wird dir die Eidgenössische Steuerverwaltung zunächst Mahnungen zuschicken. Reagierst du dann immer noch nicht, folgt eine Ermessenseinschätzung anhand einer Annahme.

Zahlst du die Abrechnung zu spät ein, wird dir ein Verzugszins von 4 % auf den geschuldeten Steuerbetrag verrechnet. Dies geschieht unabhängig vom Grund deiner Verspätung. Das bedeutet, dass du den Verzugszins auch bei einer Fristverlängerung bezahlen musst. Ausserdem steigt dieser Zins, je länger die Zahlung offenbleibt.

 

Tipps, um die MWST-Abrechnung rechtzeitig zu bezahlen

Trotz der Möglichkeit zur Fristverlängerung ist es natürlich von Vorteil, die MWST-Abrechnung rechtzeitig zu bezahlen – so vermeidest du die Verzugszinsen.

Damit es garantiert nicht vergessen geht, blockierst du in deinem Kalender am besten ein Zeitfenster. Noch schneller und einfacher geht das Übermitteln der Abrechnung mit der KLARA Buchhaltung!

Du willst Zeit sparen und deine Buchhaltung vereinfachen?

Dann registriere dich jetzt und nutze die KLARA Buchhaltung kostenlos.

Wo kann ich die MWST-Frist verlängern?

Das ist ganz einfach und in wenigen Schritten online erledigt. Wenn du bereits heute die MWST online abrechnest, dann kannst du die Frist mit deinem Login hier verlängern. Sonst füllst du das Online-Formular aus:

  1. Halte die MWST-Abrechnung, für die du die Frist verlängern willst, sowie die dazugehörige MWST-Nummer bereit.
  2. Öffne das Online-Formular der Eidgenössischen Steuerverwaltung.
  3. Klicke auf «Fristverlängerung online»
  4. Zuerst wirst du nach deiner MWST-Nummer gefragt. Achtung, du musst sie in genau diesem Format schreiben: CHE-123.123.123. MWST, also mit allen Strichen und Punkten sowie MWST am Schluss. Klick auf «Prüfen», um die noch offenen Abrechnungen zu sehen, die verlängert werden können. Wichtig ist hier ausserdem, dass du, wenn du Saldo/Pauschalbesteuert abrechnest, «Semester» anklickst. So verlängerst du automatisch alle noch offenen Abrechnungen.
  5. Fülle nun die restlichen Felder aus.
  6. Wenn alles korrekt ausgefüllt ist, klick auf «Fristen verlängern».
  7. Hat alles geklappt, erhältst du in Kürze eine Bestätigungs-E-Mail.

 

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Begleichung der Mehrwertsteuer hat innerhalb von 60 Tagen nach Ende der Abrechnungsperiode zu erfolgen
  • Verspäteten Zahlungen wird ein Verzugszins von 4 % angerechnet, das gilt auch bei Fristverlängerung
  • Buchhaltungsprogramme wie beispielsweise die KLARA Buchhaltung vereinfachen die MWST-Abrechnung

Sicher ist sicher!

Da die Krankenkasse nur für Nichtberufsunfälle aufkommt, bist du gesetzlich dazu verpflichtet, eine Versicherung gegen Berufsunfälle für deine Hilfskraft abzuschliessen – selbst, wenn sie nur wenige Stunden bei dir arbeitet. Kümmert sich deine Haushaltshilfe jedoch mehr als acht Stunden pro Woche um deinen Haushalt, gilt es zusätzlich eine Nichtberufsunfallsversicherung für sie abzuschliessen.

klara-logo-img

KLARA Tipp:

Was es bei den Sozialversicherungen für deine Angestellten zu beachten gibt, wie viel Lohn für Tätigkeiten im Haushalt angemessen ist, Informationen rund ums Thema Haushaltshilfe einstellen, findest du im nachfolgend downloadbaren Merkblatt.
Merkblatt herunterladen
Neugierig?
Jetzt kostenlos registrieren und bekannter werden.
AD-IMG-2
ad-img-3

Mehr Tipps aus dem KLARA Blog.