Lieferantenrechnungen in Fremdwährung? So kannst du unkompliziert weltweit Rechnungen bezahlen und dabei deine Gewinnmarge erhöhen.
KLARA Blog

Transaktionen in Fremdwährung – Clever Devisen wechseln und Geld sparen

klara-ribbon-gastbeitrag-wechselbstube
30.11.2022
Lesezeit: 3 min

International tätige Unternehmen rechnen Transaktionen oft in Fremdwährungen ab. Dabei ist es wichtig, strategisch zu planen, damit der Unternehmenserfolg nicht von Kursschwankungen beeinträchtigt wird. Hier erfährst du alles, was du zum Thema Währungswechsel und SEPA-Zahlungen wissen musst, um deine Gewinnmarge zu erhöhen. Wie du Fremdwährungen in der KLARA Buchhaltung aufführst, erklären wir dir hier.

Was ist SEPA? 

SEPA steht für Single Euro Payments Area und erleichtert internationale Zahlungen im Euro-Zahlungsraum. Das ist beispielsweise praktisch für eine Lieferantenzahlung in Euro an deinen Lieferanten im EU-Ausland. 

Der SEPA-Raum umfasst alle Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU) und des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) sowie die Schweiz und weitere Länder. Dabei kann jedes Finanzinstitut individuell über die Teilnahme an SEPA entscheiden. 

Lesezeit: 3 min

Was kostet eine SEPA Überweisung?

Die Übermittlung einer SEPA-Zahlung im Euroraum ist spesenfrei – der Betrag wird in voller Höhe überwiesen. Möglicherweise fallen bei der Empfängerbank Spesen für die Gutschrift an.

Welche Kriterien müssen eingehalten werden?

Für die Ausführung einer SEPA Überweisung müssen nachfolgende Standards eingehalten werden:

  • Für die Überweisung wird die Kontonummer des begünstigten Unternehmens (oder Person) als IBAN (International Bank Account Number) angegeben.
  • Die Überweisung/Transaktion erfolgt in Euro.
  • Das Finanzinstitut des begünstigten Unternehmens muss SEPA-Teilnehmer sein.
  • Auftraggeber oder Auftraggebering und Begünstigte zahlen die Gebühren, die beim eigenen Finanzinstitut anfallen. Als Spesenregelung wird daher «Gebührenteilung» (SHA) verwendet.
  • Werden die SEPA-Kriterien nicht eingehalten, kann das Finanzinstitut die SEPA-Überweisung nicht durchführen.

Geld sparen beim Bezahlen von Lieferanten aus dem Ausland

Viele kleine und mittlere Unternehmen erhöhen ihre Gewinnmarge, indem sie Lieferantenrechnungen in Fremdwährung über wechselstube.ch begleichen. Wenn du zum Beispiel einem ausländischen Dienstleister 10’000 Euro auf ein Konto in Deutschland überweist, bezahlst du dafür bei wechselstube.ch beträchtlich weniger als bei deiner Hausbank.

Die eingesparten Beträge summieren sich mit der Zeit. Zum Beispiel sparte ein Baumaschinenhersteller innerhalb eines Jahres CHF 1800, ein Reisebüro CHF 9840, ein Weinhändler CHF 23’000 und ein E-Commerce-Unternehmen mit 20 Mitarbeitern CHF 67’000.

Transparenz und Planungssicherheit

Ein weiterer Vorteil von wechselstube.ch: Du weisst bereits vor der Überweisung in Fremdwährung genau, was dich das in Franken kostet. Anders als bei deiner Hausbank, bei der du den Kurs erst im Nachhinein erfährst. Der Währungsrechner von wechselstube.ch zeigt dir vor der Transaktion, was du für dein Geld bekommst. Diese Transparenz ist angenehm und verschafft dir Sicherheit für deine Planung.

Extra profitieren


Es lohnt sich, möglichst viele Rechnungen in ausländischer Währung gleichzeitig zu bezahlen, denn die Wechselkursberechnung basiert auf dem Gesamtbetrag pro Währung.


Weitere Vorteile:

  • Du kannst Rechnungen in Fremdwährung umweglos bezahlen, von deinem Konto direkt auf ein Konto deiner Wahl. Zum Beispiel eine SEPA Überweisung auf ein Euro-Konto innerhalb der EU.
  • Du kannst auch einfach Euro günstig einkaufen und auf dein Eurokonto überweisen lassen
  • Du benötigst weder ein Bankkonto bei wechselstube.ch noch ein extra Fremdwährungskonto bei deiner Hausbank
  • Du hast die Möglichkeit, einen aktuellen Wechselkurs zu fixieren. Damit bist du sicher gegenüber Wechselkurs-Schwankungen.
  • 12 wichtigste Handelswährungen
  • Schweizweit bester Wechselkurs
  • Ein Account bei wechselstube.ch ist kostenlos, keine Fixkosten.
  • Einmal registriert, kannst du unkompliziert weltweit Rechnungen bezahlen – du sparst dabei Geld und gewinnst Sicherheit.

Warum ist wechselstube.ch so günstig?

Beim Bezahlen von Rechnungen in Fremdwährung bezahlst du bei Banken einen deutlichen Aufschlag auf den Devisenmittelkurs – ein fiktiver Orientierungskurs ohne die Gewinnmarge des Anbieters. Bei wechselstube.ch liegt dieser Aufpreis deutlich tiefer. Darum erhalten die Kunden von wechselstube.ch einen wesentlich besseren Wechselkurs als bei ihrer Bank und erhöhen so ihre Gewinnmarge.

Per Mausklick zum besten Wechselkurs

Profitiere mit dem Partner-Angebot von wechselstube.ch von einem sicheren und schnellen Währungswechsel zu den besten Konditionen in der Schweiz. Im Widget Store kannst du das Angebot kostenlos aktivieren.

Die Steuererklärung im ersten Geschäftsjahr

Entsprechend kannst du auch die Steuererklärung für die Dauer des langen Jahres erstellen. Somit musst du den Jahresabschluss samt Steuererklärung nur einmal erledigen, statt zweimal. Also beispielsweise für 17 Monate statt für 5 und 12 Monate. Eine Ausnahme bildet allerdings die Mehrwertsteuer, die sich immer am Kalenderjahr orientiert. Hier gibt es kein verkürztes oder verlängertes Jahr. Alles, was du über die Mehrwertsteuerpflicht wissen musst, haben wir für dich in diesem Beitrag zusammengefasst.

Bei der Einrichtung der Buchhaltung Folgendes beachten:

  • Die Löhne müssen trotzdem per Ende Jahr abgerechnet werden. Also, um beim vorherigen Beispiel zu bleiben, vom 1. August bis zum 31. Dezember des aktuellen Jahres.
  • Die Mehrwertsteuer wird anteilsmässig auf zwölf Monate abgerechnet. In unserem Beispiel handelt es sich also um fünf Monate. Der Umsatz muss in dieser Zeit auf 12 Monate hochgerechnet werden.
  • In der Steuererklärung unbedingt alles sauber deklarieren. Von wann bis wann dauerte das Geschäftsjahr? Per wann wirst du die zukünftigen Geschäftsjahre abschliessen?
  • Auch in der Jahres- sowie der Erfolgsrechnung alle Daten vom 1. August bis 31. Dezember des laufenden Jahres sauber erfassen.
  • Eine umfassende Checkliste für deine Steuererklärung findest du hier.

Tipp: Du möchtest deine buchhalterischen Kennzahlen zu Statistikzwecken verwenden? Achtung, die aus dem ersten Geschäftsjahr lassen sich nicht eins zu eins mit denen aus dem zweiten vergleichen, da die beiden Jahre unterschiedlich lang sind. Das heisst: Eine saubere Eingrenzung ist notwendig.

Deine Aufgaben nach der Kündigung

Nebst den rechtlichen Aufgaben, die du als Arbeitgeber hast, ist für dich ein Punkt zentral: Du musst unmittelbar nach der Kündigung sicherstellen, dass das spezifische Wissen nach dem Abgang des Mitarbeiters in deinem Unternehmen bleibt. 

klara-logo-img

Checkliste: Aufgaben für Arbeitgeber

KLARA hat alle Aufgaben, die auf dich nach der Kündigung zukommen, kompakt und übersichtlich in einer Checkliste zusammengefasst.
Merkblatt herunterladen
KLARA Lohn
Jetzt kostenlos registrieren und deine Lohnbuchhaltung vereinfachen.
klara-website-ipad-quellensteuer
klara-website-bubble-lohn

Die neusten Blogbeiträge von KLARA