In der digitalen Welt ist deine Webseite das Aushängeschild deines Geschäfts. Wir zeigen dir, was User heute erwarten und wie du sie mit deinem Internetauftritt überzeugst.
KLARA Blog

Webseiten-Trends 2022: 5 Tipps für mehr Erfolg mit deinem Internetauftritt

13.05.2022
Lesezeit: 3 min

Deine Unternehmens-Webseite ist viel mehr als nur eine digitale Visitenkarte. Sie ist ein wichtiges Instrument zur Kundengewinnung. Rudimentär wirkende Webseiten – von denen es leider immer noch viel zu viele gibt – verschenken ein riesiges Potenzial. Damit dir das nicht passiert, findest du hier die wichtigsten Punkte, die du bei der Gestaltung und Inhalten berücksichtigen solltest.

Schau dir dazu auch unseren Blog-Beitrag zu den Webseiten-Trends 2021 an, denn die meisten gelten nach wie vor. Vor allem Minimalismus liegt weiterhin im Trend – wir haben keine Lust auf überladene Seiten und wollen schnell das finden, was wir suchen. Der Fokus von Webseiten auf mobile Geräte ist schon lange kein Trend mehr, sondern ein Grundprinzip: Für Google ist das sogenannte «Responsive Design» deiner Website zentral: Für Smartphone optimierte Webseiten werden von Google bevorzugt angezeigt und landen bei Suchtreffern weiter oben als solche ohne Optimierung.

Lesezeit: 3 min

1. Denk wie deine Kundschaft – sie steht im Fokus

Beim sogenannten «User First Design» ist die Nutzerperspektive zentral. Es geht darum, die Webseite so einzurichten, dass sie genau dem Verhalten und den Bedürfnissen deiner Kundschaft entspricht. Versetze dich dazu in ihre Lage: Welche Inhalte sind für sie besonders nützlich? Wonach suchen die meisten? Du kannst auch jemanden aus deinem Bekanntenkreis fragen, deine Webseite zu benutzen. Frag die Person danach, wie einfach die Nutzung war, wo allenfalls Probleme auftraten oder was ihr besonders gefiel.

Wertvolle Informationen erhältst du zudem aus den Nutzungs-Statistiken deiner Website. Dort siehst du beispielsweise, ob User an einem bestimmten Punkt oft abspringen. Optimiere diese Seite und platziere wichtigen Inhalte grundsätzlich prominent. Mach es deiner Kundschaft einfach, deine Produkte und Dienstleistungen zu finden! Prüfe zudem alle Seiten immer am Desktop sowie auf dem Smartphone.

2. Trau dich, bunt zu sein!

Farbverläufe sind dieses Jahr gross im Kommen. Du kannst sie für Schriften verwenden, für das Navigationsmenü, auf Bilder überlagern oder du setzt sie ganz mutig als Webseiten-Hintergrund ein. Überleg dir gut, welche Farbkombi zu deinem Unternehmen passt, idealerweise arbeitest du für den Wiedererkennungseffekt mit deinen Firmenfarben (Corporate Design). Du kannst aber auch die psychologische Wirkung der Farben nutzen: Gelb gilt beispielsweise als optimistisch und heiter, Rot als leidenschaftlich, Orange vermittelt Vertrauen und Blau Zuverlässigkeit. Kein Wunder, benutzen Versicherungen und Finanzfirmen gerne Blau als Firmenfarbe!

3. Grösse zählt doch

Mach mit grossen Buchstaben auf dich und deine Produkte oder Dienstleistungen aufmerksam. Individuelle Schriftarten erhöhen den Wiedererkennungswert deines Unternehmens und schaffen eine Markenidentität. Verwende die Typografie für Titel oder einzelne, alleinstehende Wörter, die du visuell hervorheben möchtest. Achte beim restlichen Text auf deiner Webseite darauf, eine gut lesbare, schnörkellose Schrift wie zu verwendenden. Ein Beispiel dafür wäre Arial.

4. Tu Gutes und sprich darüber

Themen wie Nachhaltigkeit, Klimawandel, Umweltschutz oder fairer Handel nehmen einen immer grösseren Stellenwert in unserer Gesellschaft ein. Viele Menschen beziehen daher bevorzugt dort ihre Produkte oder Dienstleistungen, wo ihre Werte geteilt werden. Zeige auf deiner Website also prominent, mit Logos, Zertifikaten, Initiativen oder Berichten, dass du deine soziale Verantwortung ernst nimmst!

5. Wechsle auf die dunkle Seite

Immer mehr Menschen benutzen ihr Display im Dunkelmodus. Dieser schont die Augen, vor allem abends oder bei schwachem Licht. Leider leuchten uns viele Webseiten trotzdem noch in grellem Weiss entgegen. Lass doch deine Besucherinnen und Besucher selbst entscheiden, wie sie deine Webseite sehen! Wirf dazu einen Blick in deine Webseiten-Statistik. Wenn du siehst, dass du vor allem abends viele Besuche hast, lohnt sich eine Anpassung. Das bedeutet zwar etwas Aufwand, dafür hast du eine zufriedenere Kundschaft, die gerne und länger auf deiner Seite verweilt.

Noch mehr Tipps, um online neue Kundschaft zu gewinnen, findest du hier.

Optimiere deinen Online-Auftritt mit KLARA

Mit KLARA Website Plus und KLARA Online News Plus erhältst du mehr Sichtbarkeit in deiner Region. Starte jetzt durch und spare 30% mit unserem Frühlings-Special!

Das Wichtigste in Kürze

  • Deine Strategie basiert auf den Bedürfnissen deiner Kunden – analysiere also als Erstes deine Zielgruppe.
  • Genauso wichtig ist es, deine Konkurrenten und den Markt zu kennen.
  • Überlege dir einen einprägsamen Namen sowie ein Logo.
  • Deine Preisstrategie bestimmt massgeblich über den Erfolg deines Shops!
  • Betreibe effektives Online-Marketing, damit deine Marke bekannt wird.
  • Gestalte deine Webseite ansprechend mit einer übersichtlichen Navigation, guten Bildern und vollständigen Produktinformationen.
  • So haben’s andere gemacht: Interview mit Alan Frei.

 

Sicher ist sicher!

Da die Krankenkasse nur für Nichtberufsunfälle aufkommt, bist du gesetzlich dazu verpflichtet, eine Versicherung gegen Berufsunfälle für deine Hilfskraft abzuschliessen – selbst, wenn sie nur wenige Stunden bei dir arbeitet. Kümmert sich deine Haushaltshilfe jedoch mehr als acht Stunden pro Woche um deinen Haushalt, gilt es zusätzlich eine Nichtberufsunfallsversicherung für sie abzuschliessen.

klara-logo-img

KLARA Tipp:

Was es bei den Sozialversicherungen für deine Angestellten zu beachten gibt, wie viel Lohn für Tätigkeiten im Haushalt angemessen ist, Informationen rund ums Thema Haushaltshilfe einstellen, findest du im nachfolgend downloadbaren Merkblatt.
Merkblatt herunterladen
Neugierig?
Jetzt kostenlos registrieren und bekannter werden.
AD-IMG-2
ad-img-3

Mehr Tipps aus dem KLARA Blog.