Eine Übersicht über alle aktuellen Sozialversicherungs-Kennzahlen, die du brauchst, um deine Lohnbuchhaltung 2023 korrekt zu erstellen.
KLARA Blog

Sozialversicherungs-Kennzahlen für die Lohnbuchhaltung 2023

22.12.2022
Lesezeit: 2 min

Pünktlich zum neuen Jahr werden einige der Beitragssätze für die Sozialversicherungen neu festgelegt. Damit du deine Lohnbuchhaltung trotzdem problemlos erledigen kannst, haben wir dir die wichtigsten Kennzahlen hier zusammengefasst. 

AHV/IV/EO Beiträge für Angestellte

Die Beitragspflicht beginnt für erwerbstätige Personen am 1. Januar nach dem 17. Geburtstag. Im Jahr 2023 sind das deine Mitarbeitende mit Jahrgang 2005 oder älter. Das heisst: Auch wenn jemand erst am 31. Dezember 2023 seinen oder ihren 18. Geburtstag feiert, bezahlt die Person trotzdem ab Januar 2023 AHV/IV/EO Beiträge auf das Erwerbseinkommen. 

Lesezeit: 2 min

 Die Beiträge sind wie folgt:

AHV     8.7 %
IV         1.4 %
EO       0.5 %
Total   10.6 % (Arbeitgeber UND Arbeitnehmer)

Die arbeitgebende Instanz sowie die beschäftigte Person zahlen jeweils die Hälfte des Totalbetrags, wobei der Anteil der Arbeitnehmenden direkt vom Lohn abgezogen wird.

AHV/IV/EO Beiträge für Selbständige

Als Berechnungsgrundlage der Sozialversicherungen dient bei Selbstständigerwerbenden das im Beitragsjahr erzielte Einkommen aus der selbstständigen Erwerbstätigkeit. Die Meldung erfolgt automatisch durch die Steuerbehörde. Der AHV/IV/EO-Satz ist tiefer als bei Angestellten: Er beträgt maximal 10 Prozent – je nach Jahreseinkommen.

Arbeitslosenversicherung (ALV)

Die Arbeitslosenversicherung wird bei allen AHV-versicherten Arbeitnehmenden abgerechnet. Der ALV-Beitrag von 2.2 Prozent wird bis zu einem Jahreslohn von 148‘200 Franken angewendet. Wer mehr verdiente, musste bisher zusätzlich einen Solidaritätsabzug leisten. Dieser wird per 1. Januar 2023 abgeschafft, das heisst, ab dem 1. Januar entfällt dieser Anteil.

3. Säule

Wer nach der Pensionierung zusätzlich Geld erhalten möchte, kann freiwillig eine dritte Säule einrichten. Den einbezahlten Betrag kannst du von deinen privaten Steuern abziehen. Für die Säule 3b gibt es keine Obergrenzen. Wie viel du in die Säule 3a einzahlen kannst, ist allerdings limitiert: Selbstständigerwerbende können bis zu zwanzig Prozent ihres Einkommens einzahlen, maximal jedoch 35'280 Franken – sofern sie nicht BVG-versichert sind. Für Angestellte wird der Maximalbetrag 2023 auf 7’056 Franken erhöht (2022 lag er bei 6883 Franken).

Merkblatt: Kennzahlen Sozialversicherung 2023

Hier findest du eine Übersicht über alle Kennzahlen für deine Lohnbuchhaltung zum Download.

Mit KLARA Lohn bist du völlig sorgenfrei

KLARA erledigt deine Lohnbuchhaltung automatisiert und steuerkonform. Auch Steuerdaten werden elektronisch übermittelt, ohne mühsames Ausfüllen von Formularen.

Die Steuererklärung im ersten Geschäftsjahr

Entsprechend kannst du auch die Steuererklärung für die Dauer des langen Jahres erstellen. Somit musst du den Jahresabschluss samt Steuererklärung nur einmal erledigen, statt zweimal. Also beispielsweise für 17 Monate statt für 5 und 12 Monate. Eine Ausnahme bildet allerdings die Mehrwertsteuer, die sich immer am Kalenderjahr orientiert. Hier gibt es kein verkürztes oder verlängertes Jahr. Alles, was du über die Mehrwertsteuerpflicht wissen musst, haben wir für dich in diesem Beitrag zusammengefasst.

Bei der Einrichtung der Buchhaltung Folgendes beachten:

  • Die Löhne müssen trotzdem per Ende Jahr abgerechnet werden. Also, um beim vorherigen Beispiel zu bleiben, vom 1. August bis zum 31. Dezember des aktuellen Jahres.
  • Die Mehrwertsteuer wird anteilsmässig auf zwölf Monate abgerechnet. In unserem Beispiel handelt es sich also um fünf Monate. Der Umsatz muss in dieser Zeit auf 12 Monate hochgerechnet werden.
  • In der Steuererklärung unbedingt alles sauber deklarieren. Von wann bis wann dauerte das Geschäftsjahr? Per wann wirst du die zukünftigen Geschäftsjahre abschliessen?
  • Auch in der Jahres- sowie der Erfolgsrechnung alle Daten vom 1. August bis 31. Dezember des laufenden Jahres sauber erfassen.
  • Eine umfassende Checkliste für deine Steuererklärung findest du hier.

Tipp: Du möchtest deine buchhalterischen Kennzahlen zu Statistikzwecken verwenden? Achtung, die aus dem ersten Geschäftsjahr lassen sich nicht eins zu eins mit denen aus dem zweiten vergleichen, da die beiden Jahre unterschiedlich lang sind. Das heisst: Eine saubere Eingrenzung ist notwendig.

Deine Aufgaben nach der Kündigung

Nebst den rechtlichen Aufgaben, die du als Arbeitgeber hast, ist für dich ein Punkt zentral: Du musst unmittelbar nach der Kündigung sicherstellen, dass das spezifische Wissen nach dem Abgang des Mitarbeiters in deinem Unternehmen bleibt. 

klara-logo-img

Checkliste: Aufgaben für Arbeitgeber

KLARA hat alle Aufgaben, die auf dich nach der Kündigung zukommen, kompakt und übersichtlich in einer Checkliste zusammengefasst.
Merkblatt herunterladen
KLARA Lohn
Jetzt kostenlos registrieren und deine Lohnbuchhaltung vereinfachen.
klara-website-ipad-quellensteuer
klara-website-bubble-lohn

Die neusten Blogbeiträge von KLARA