Login
Bezieht deine Firma Dienstleistungen aus dem Ausland? Dann kann es sein, dass du das in der MWST-Abrechnung deklarieren musst. Wir zeigen dir, wie das genau funktioniert.
KLARA Blog

Mehrwertsteuer auf Dienstleistungen im Ausland? Das musst du wissen.

21.07.2022
Lesezeit: 1 min

Kaufst du Ware im Ausland und fährst damit über die Grenze, ist der Fall klar: Du deklarierst alles beim Zoll und erhältst eine saubere Abrechnung. Bei Dienstleistungen aus dem Ausland ist die Sache etwas komplizierter, denn du führst ja keine Produkte mit dir und fährst damit zurück in die Schweiz.

Das Gesetz schreibt jedoch eine Zoll-Deklaration von Dienstleistungen vor – egal, ob du zum Kunden im Ausland fährst oder Dienstleistungen ausserhalb der Schweiz wie etwa übers Internet beziehst.

Lesezeit: 1 min

Der Ort der Dienstleistung ist ausschlaggebend

Doch was gilt überhaupt als «Dienstleistung im Ausland»? In einem ersten Schritt ist der Ort der Dienstleistung ausschlaggebend. Das MWST-Gesetz sagt: Als Ort der Dienstleistung gilt der Ort, an dem der Empfänger der Dienstleistung den Sitz der wirtschaftlichen Tätigkeit oder eine Betriebsstätte hat. Für eine korrekte MWST-Abrechnung musst du in einem zweiten Schritt spezifizieren, ob du deine eigenen Dienstleistungen im Ausland anbietest oder Dienstleistungen aus dem Ausland beziehst.

Es geht auch einfacher.

KLARA verbucht alle deine Ausgaben und Einnahmen automatisch und gesetzeskonform an der richtigen Stelle.

  • KLARA umfasst eine gesamte Angebotswelt, die im Kern kostenlos ist. Die
  • KLARA umfasst eine gesamte Angebotswelt, die im Kern kostenlos ist. Die
  • KLARA umfasst eine gesamte Angebotswelt, die im Kern kostenlos ist. Die KLARA umfasst eine gesamte Angebotswelt, die im Kern kostenlos ist. Die KLARA umfasst eine gesamte Angebotswelt, die im Kern kostenlos ist. Die

MWST bei Dienstleistungen im Ausland

Erbringst du Dienstleistungen im Ausland, stellst du die Kundenrechnung ohne MWST aus. Den Umsatz musst du aber natürlich deklarieren und in deiner Buchhaltung angeben, dass du diesen im Ausland generiert hast.

Beispiel 1: Reparaturservice in Österreich

Dein Unternehmenssitz ist in Luzern. Ein Techniker deiner Firma fährt nach Österreich zu einem Kunden, um eine Maschine zu reparieren. In diesem Fall hat deine Firma eine Dienstleistung im Ausland erbracht.

MWST bei Dienstleistungen aus dem Ausland

Komplizierter aber ist es, wenn du eine Dienstleistung aus dem Ausland beziehst. Dazu gehören zum Beispiel Services von Webdesignern, Grafikern aber auch Onlinewerbung auf Google oder Facebook. In diesem Fall gibt’s eine Bezugssteuerpflicht, wenn deine Firma MWST-pflichtig ist. Wenn du ein nicht MWST-pflichtiges Unternehmen führst – dein Umsatz also kleiner ist als 100'000 Franken pro Jahr – hast du eine Freigrenze bis 10'000 Franken für Dienstleistungen aus dem Ausland.

Beispiel 2: Google Adwords bei MWST-pflichtigen Firmen

Dein Unternehmen ist MWST-pflichtig und du schaltest jeden Monat Google Ads in der Höhe von 100 Franken auf. Am Ende des Quartals sind 300 Franken in der MWST-Rechnung aufzuführen, da du den Betrag ins Ausland an Google gezahlt hast.

Ab 10'000 Franken gilt für alle Importe eine MWST-Pflicht

Ist deine Firma nicht MWST-pflichtig, du aber Dienstleistungen aus dem Ausland beziehst, die 10'000 Franken übersteigen, ist eine Bezugssteuer zu zahlen. Das heisst: Damit du die MWST auf die Dienstleistungen aus dem Ausland abrechnen und bezahlen kannst, musst du eine MWST-Nummer beantragen. Dies gilt übrigens auch für Privatpersonen. Beziehst du als Privatperson Dienstleistungen im Ausland, welche die Grenze von 10'000 übersteigen, wirst du MWST-pflichtig. Das kann auch bei einmaligen Aufträgen der Fall sein.

Klingt kompliziert? Muss es nicht sein. Mit einer zuverlässigen Buchhaltungssoftware wie KLARA kannst du deine MWST automatisch ausrechnen lassen – unabhängig davon, ob du Produkte und Dienstleistungen im In- oder Ausland bezogen hast.

Sicher ist sicher!

Da die Krankenkasse nur für Nichtberufsunfälle aufkommt, bist du gesetzlich dazu verpflichtet, eine Versicherung gegen Berufsunfälle für deine Hilfskraft abzuschliessen – selbst, wenn sie nur wenige Stunden bei dir arbeitet. Kümmert sich deine Haushaltshilfe jedoch mehr als acht Stunden pro Woche um deinen Haushalt, gilt es zusätzlich eine Nichtberufsunfallsversicherung für sie abzuschliessen.

klara-logo-img

KLARA Tipp:

Was es bei den Sozialversicherungen für deine Angestellten zu beachten gibt, wie viel Lohn für Tätigkeiten im Haushalt angemessen ist, Informationen rund ums Thema Haushaltshilfe einstellen, findest du im nachfolgend downloadbaren Merkblatt.
Merkblatt herunterladen
Neugierig?
Jetzt kostenlos registrieren und sich vom Papierkram verabschieden.
klara-website-ipad-buchhaltung-rechnung-worum-geht-es

Die neusten Beiträge aus dem KLARA Blog