Login
Du weisst nicht, wie mit der Digitalisierung deines Unternehmens anfangen? Mit diesem Leitfaden gelingt dir der Start.
KLARA Blog

In 5 Schritten zu deiner Digitalisierungsstrategie

13.07.2021
Lesezeit: 1 min

Dank einer Umfrage stellten Coiffeure Suisse und KLARA fest, dass viele Coiffeur-Geschäfte der Digitalisierung skeptisch gegenüberstehen. Generell fällt kleineren Dienstleistungsunternehmen die Umstellung oft schwer. Diese Blog-Reihe zum Thema digitale Transformation unterstützt deshalb KMU auf dem Weg zur Digitalisierung mit hilfreichen Informationen. In diesem Beitrag zeigen wir dir, wie du eine erfolgreiche Digitalisierungsstrategie für dein Unternehmen entwickelst.

Lesezeit: 2 min

1 Analysiere deine Ausgangslage

Bevor du festlegst, wo die Reise hingeht, brauchst du Klarheit über den aktuellen Stand der Dinge. Welches sind die bestehenden Stärken deines Unternehmens? Wie sieht es mit dem Mehrwert und Nutzen für deine Kunden aus, warum gehen sie zu dir statt zur Konkurrenz? Wirf auch einen Blick auf die Marktverhältnisse: Gibt es neue Trends, technische Entwicklungen oder Mitbewerber, die den Markt oder deine Position beeinflussen?

2 Stell deine Kundschaft ins Zentrum

Die Digitalisierung stellt nicht nur die Märkte auf den Kopf, sondern auch das Kundenverhalten hat sich stark verändert. Verbraucher von heute sind anspruchsvoll, involviert und wollen sich verstanden fühlen. Sie informieren sich aktiv im Internet oder den sozialen Medien über Produkte und Dienstleistungen, lesen Bewertungen und vergleichen dich mit anderen Anbietern.

Deshalb ist es fundamental, dass du bei deiner Digitalisierungsstrategie dein Produkt für einen Moment vergisst und deinen Fokus auf die Bedürfnisse deiner Kundschaft legst. Die Umstellung sollte für sie einen Mehrwert darstellen. Was wollen sie? KLARA bietet darum als erste Orientierung Branchenlösungen an.

Stell jetzt auf online Terminbuchung um!

Der Terminkalender, der sich wie von Zauberhand füllt: Verwalte deine Kundentermine unkompliziert und effizient.

3 Formuliere klare Ziele

Das Beantworten der Fragen in Schritt 1 und 2 sollte offenlegen, welche Bereiche oder Prozesse du in deinem Unternehmen verbessern oder erweitern möchtest. Denke an administrative Prozesse, wie etwa die Buchhaltung oder das Personalmanagement genauso wie Logistik, die Kundenkommunikation oder den Verkauf. Jedes Unternehmen ist anders aufgestellt. Je nach Branche, Grösse und Digitalisierungsgrad sind die Ziele daher sehr unterschiedlich.

Mögliche Ziele können sein, mehr Zeit fürs Kerngeschäft zu haben und darum die Buchhaltung effizienter zu gestalten oder mit einer CRM-Software einen besseren Kundenservice zu bieten, damit bestehende Kunden wiederkehren und neue dazukommen. Wichtig ist hier, dass du genau formulierst, wie du was bis wann erreichen möchtest.

4 Finde die passende Technologie

Technologische Lösungen sind nur dann sinnvoll, wenn sie für dich und deine Kundschaft einen Mehrwert darstellen. Für den Detailhandel ist beispielsweise eine News-App besonders wertvoll, um die Kundschaft über Aktionen oder spezielle Angebote zu informieren. Im Coiffeur-Geschäft wiederum spart eine Online-Terminbuchung viel Zeit und erlaubt den Kunden, ihren Termin jederzeit zu buchen. Auch die Betriebsgrösse ist ausschlaggebend. Ein Unternehmen mit 100 Mitarbeitenden profitiert beispielsweise bedeutend mehr von einer digitalen Lohnbuchhaltung als eines mit nur 5 Angestellten.

5 Plane die Umsetzung

Nun weisst du, mit welchen digitalen Lösungen du dein Unternehmen voranbringen möchtest. Welche Auswirkungen haben diese Veränderungen auf deinen Betrieb, den Arbeitsalltag und die Kunden? Triff die notwendigen Massnahmen, damit alles reibungslos verläuft. Dazu gehören allenfalls auch Schulungen für deine Mitarbeitenden. Kläre die anfallenden Kosten und wie du sie finanzierst. Keine Angst, Digitalisierung muss nicht teuer sein. Die Kernfunktionen von KLARA beispielsweise sind kostenlos.

Vergiss nicht, deine Digitalisierung ist damit nicht abgeschlossen. Sie passt sich laufend an dein Unternehmen, die sich ändernden Marktanforderungen sowie Kundenbedürfnisse an. Bleib am Ball — zum Beispiel, indem du den KLARA Blog liest!

Sicher ist sicher!

Da die Krankenkasse nur für Nichtberufsunfälle aufkommt, bist du gesetzlich dazu verpflichtet, eine Versicherung gegen Berufsunfälle für deine Hilfskraft abzuschliessen – selbst, wenn sie nur wenige Stunden bei dir arbeitet. Kümmert sich deine Haushaltshilfe jedoch mehr als acht Stunden pro Woche um deinen Haushalt, gilt es zusätzlich eine Nichtberufsunfallsversicherung für sie abzuschliessen.

klara-logo-img

KLARA Tipp:

Was es bei den Sozialversicherungen für deine Angestellten zu beachten gibt, wie viel Lohn für Tätigkeiten im Haushalt angemessen ist, Informationen rund ums Thema Haushaltshilfe einstellen, findest du im nachfolgend downloadbaren Merkblatt.
Merkblatt herunterladen
Neugierig?
Jetzt kostenlos registrieren und bekannter werden.
AD-IMG-2
ad-img-3

Mehr Tipps aus dem KLARA Blog.